Aktuelles


12/2013
Willkommen im Team
Die Betreuung unserer Kunden aus den PLZ-Gebieten 60-64, 66-69, 7, 8, und 9-98 wird ab 2014 von Herrn Dietmar Ubl erfolgen. Wir begrüßen Dietmar Ubl in unserem Team und wünschen Ihnen viel Erfolg und viel Spaß bei der Betreuung unserer Kunden.
 
10/2013
Ausbildung im Rahmen eines dualen Studium
Die Anforderungen von Wirtschaft, Handel und Industrie an die jungen Arbeitnehmer haben sich an die allgemein gestiegenen Anforderungen am Markt angepasst.

Das duale Studium ermöglicht es jungen Menschen parallel zu ihrem theoretisch und wissenschaftlich ausgerichteten Studium auch praktische Erfahrungen während einer Ausbildung in den einzelnen Betrieben zu sammeln. Wer ein duales Studium abgeschlossen hat, hat gleich zwei Pluspunkte für seine Zukunft gewonnen. Die fundierte Ausbildung in einem Betrieb und den Studienabschluss „Bachelor“. Für Unternehmen und Auszubildende stellt das eine Win-Win-Situation dar. Der Auszubildende startet in seine Berufslaufbahn mit einem großen Maß an Erfahrung auf theoretischem und gleichzeitig praktischem Gebiet. Die Betriebe und Unternehmen können auf junge Menschen als Arbeitskräfte zurückgreifen, die nicht erst lange in die Arbeitsprozesse eingeführt werden müssen, sondern ihre Praxiskenntnisse schon gewonnen haben.

Wir freuen uns daher ganz besonders, in Benedikt Mostart einen jungen Mann gefunden zu haben, der sich für diesen, nicht ganz einfachen, aber lohnenden Weg entschieden zu haben.
 
09/2013
Nachfolgetagung
Unser langjähriger Außendienstmitarbeiter, Dipl.-Ing. Herbert Handel (im Foto 2.v.r.), betreut seit nunmehr 26 Jahren als Außendienstmitarbeiter unsere Kunden in den PLZ-Gebieten 60 - 64, 66 - 69, 7, 8 und 90 -97.

Nachdem er in diesem Jahr am 22. Oktober seinen 71. Geburtstag feierte, wird Herr Handel zum Jahresende 2013 den wohlverdienten Ruhestand antreten. Um seinen Nachfolgern einen guten Start zu ermöglichen, trafen sich alle Beteiligten im Werk Solms zu einer Nachfolgetagung. Um die Betreuung unserer Kunden in der Zukunft zu optimieren, haben wir uns entschlossen, die Gebiete auf zwei Außendienstmitarbeiter zu verteilen.

Dipl.-Ing. Herbert Handel danken wir bereits jetzt ganz herzlich wir für sein langjähriges loyales Engagement und wünschen Ihm für die Zukunft alles Gute.
 
07/2012
D.O.H. & JENNES hat Zertifizierungsaudit DIN EN ISO 9001:2008 erfolgreich bestanden
In einem Abschluss -Zertifizierungsaudit wurde D.O.H. & JENNES Förderrollen am 05.06.2012 die fach- und sachgerechte Umsetzung des DIN EN ISO 9001:2008 Standards bestätigt. Die Zertifizierung ist Ausdruck und Beweis für die von uns bereits seit 1992 praktizierte Qualitätssicherung im Rahmen unseres bewährten Warenkontrollsystems WKS. Diese Zertifizierung, verbunden mit unserer gelebten Unternehmens - philosophie, bildet eine neue und zuverlässige Basis zur ständigen Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Produkte. Das Resultat ist eine Arbeits- und Ergebnisoptimierung, die auch weiterhin für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kunden sorgen wird. Mit der vorliegenden Zertifizierung wird nun auch offiziell nach außen dokumentiert, was zuvor bereits seit zwei Jahrzehnten „nach innen“ gelebt wurde: Strukturierte Abläufe, durch die unsere Verfahrensabwicklung für jeden nachvollziehbar dargestellt wird.
 
06/2011
Willkommen im Team
…aber bitte so schnell wie möglich!

Diese Aussage ist in der heutigen Zeit immer häufiger zu hören wenn es um die Ausarbeitung der gewünschten Angebote geht. Damit wir unseren guten Service auch weiterhin aufrechterhalten und verbessern können, begrüßen wir Herrn Severin Krett als neues Mitglied in unserem Vertriebsteam.

Herr Krett berät sie in allen technischen Fragen, kalkuliert die erarbeitete Lösung und lässt Ihnen kurzfristig die gewünschten Angebote zukommen.Rufen sie an unter:

06442 9594-20, oder senden sie uns ihre Anfrage per e-Mail unter dem Menupunkt Kontakt/Verkauf
 
06/2010
Neues Vertriebsteam für die PLZ 2; 3-38; 4; 5 und 65
....Ständige Kontakte zu unseren Kunden erlauben den notwendigen Dialog, um die Wünsche unserer Kunden zu realisieren. Dadurch erhalten wir eine gute Kundenbindung und werden gerne weiterempfohlen....

Diesen Passus aus unserer Unternehmensphilosophie gilt es auch für die Zukunft zu optimieren. Deshalb ist es uns heute eine besondere Freude, unseren Kunden mitteilen zu können, dass wir ab dem 01.06.2010 die IVS Industrievertretung Sauerland als festen Partner für unsere Kundenbetreuung gewinnen konnten. Wir sind davon Überzeugt, dass diese Zusammenarbeit für unsere Kunden von hohem Nutzen sein wird und freuen und auf die gemeinsame Tätigkeit.
 
05/2010
Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg
Unterstützung lohnt sich. Zu diesem Schluß kommen wir, wenn wir auf den Erfolg der von unserem Unternehmen unterstützten Basketballmannschaft U16 männlich der TuS Brauweiler schauen.

In einer einzigartigen Sasion holte das Team um den Trainer Max Schwamborn den Titel ungeschlagen und schaffte damit den Aufstieg in die Oberliga. Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf weitere Erfolgsmeldungen.

Nachfolgend der Zeitungsbericht zum Endspiel:

Würden sie es schaffen? Diese Frage stand über der letzten Saison-Begegnung, die die Mannschaft aus Brauweiler nach Solingen führte. Bisher hatte das Team um Trainer Max Schwamborn alle Spiele gewinnen und sich mit einem großen Punktevorsprung durch die Hin- und Rückrunde behaupten können. Kein Spiel hatten sie verloren, sich darüber hinaus mit einer großen Korbdifferenz von ihren Mitstreitern absetzen können. Waren die Nerven nun auch noch stark genug, diesem enormen Erfolgsdruck standhalten, die Sensation perfekt machen und auch noch das letzte Spiel gewinnen zu können?

Solingen war kein schwacher Gegner. Das hatte schon die Hinrunde gezeigt. In einer spannenden Partie hatte man die Spieler aus dem Bergischen Land mit knappen zehn Punkten Unterschied geschlagen.

Bei der Rückrundenbegegnung in Solingen stand zwar schon fest, dass Brauweiler nicht mehr von der Spitze zu verdrängen war, aber es ging um die Ehre für beide Mannschaften. Die Solinger wollten es den Brauweilern nicht gönnen, sich ungeschlagene Meister nennen zu dürfen, die Gäste waren angetreten, um genau das zu schaffen: ungeschlagener Meister zu werden.

Sport, Spiel und Spannung waren also garantiert bei dieser letzten Saisonbegegnung.

Und Brauweiler startete gut. Schon das erste Viertel konnten die Gäste mit 12:20 beenden. Doch eines war klar. Hier konnte man sich keinen Fehler erlauben. Immer mithalten, immer gegenhalten. Gute Offense, gute Defense, nur mit einer stabilen Ausgewogenheit aus Angriff und Abwehr konnte man dieses Spiel wirklich gewinnen. Und die Gäste wollten es sich und den Gegnern beweisen. Mit 28:40 ging es für Brauweiler in die Pause.

Doch der Brauweiler Coach Max Schwamborn war sichtlich nervös, wollte den Sieg unbedingt nach Huase holen und kritisierte jede spielerische Schwäche seines Teams. Mit einer starken Leistung im drittel Viertel meldeten sich die Brauweiler dann wieder aus der Pause zurück, in der es mit Sicherheit einige taktische Ansagen von Schwamborn in der Mannschaftskabine gegeben hatte. Auf 41:63 konnten die Brauweiler ihren Vorsprung ausbauen. Dass sich die Gastgeber aus Solingen nichts nehmen lassen wollten, das bewiesen auch die harten Fouls auf dem Feld, die nun immer mehr zunahmen. Doch die Gäste hielten stand und behielten die Nerven und die Überlegenheit auf dem Spielfeld. Und so endete die Partie mit einem klaren Endstand von 61:83 Punkten für Brauweiler. Es lag nicht nur an dem wie immer treffsichersten Brauweiler Spieler Christopher Wallpott, sondern wie in allen Spielen der Saison an dem hervorragenden Teamgeist und der insgesamt gut aufgestellten Mannschaft, die die Sensation perfekt machen konnte. Das Brauweiler Team hat den Spitzenplatz der Oberliga ungeschlagen durch Hin- und Rückrunde behauptet können. Mit diesem grandiosen Erfolg wird die Mannschaft in die Analen der TuS-Brauweiler-Basketball-Geschichte eingehen. Von diesem Team ist auch in der Zukunft mit Sicherheit noch Einiges zu erwarten.
 
01/2010
Erweiterung des neuen CAD - Systems
D.O.H. &. JENNES Förderrollen setzt weiter auf zukunftsorientierte Technik. Ab 01.01.2010 führen wir das CAD Programm INVENTOR 2010 von Autodesk ein.
 
04/2009
40 Jahre auf der Hütte
Es war sicher kein Aprilscherz, als der gelernte Werkzeugmacher, Hans-Dieter Bassing, an einem Dienstag seinen ersten Arbeitstag in der Oberndorfer Hütte antrat. Sein Arbeitsvertrag, geschlossen am 01. April 1969, sollte der Beginn einer langen Zusammenarbeit auf "der Hütte" sein.

Zukünftig sollte Hans-Dieter Bassing in der Oberndorfer Hütte für die Maschinenbedienung, und auch für anstehende Reparaturen defekter Maschinen zuständig sein. Schnell stellte sich heraus, dass er für diese Aufgabe genau der richtige Mann war.

Defekte Maschinen bedeuten in der Regel auch Produktionsstörungen. Dass die Produktionsleitung in solchen Fällen zu schnellen Lösungen drängte, lag auf der Hand. Hier sorgte Hans-Dieter Bassing durch seine Fachkompetenz, aber auch durch seine ruhige Art dafür, dass die gewünschten Lösungen nicht lange auf sich warten ließen.

1983 erwarb die Oberndorfer Hütte die Rollenproduktion der Firma Schunk in Heuchelheim. Auch hier konnte Hans-Dieter Bassing beim Aufbau der Produktion sehr gute Dienste leisten. Bereits während der Übernahmephase wurde er in der Rollenproduktion der Firma Schunk in Heuchelheim beschäftigt. Dort erwarb er die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse für die Rollenproduktion. Mit Einführung der Rollenproduktion auf der Oberndorfer Hütte wurde Hans-Dieter Bassing zum Vorarbeiter befördert.

1992 gründete die Oberndorfer Hütte gemeinsam mit der Firma "Jennes Förderrollen" aus Solingen, ein gemeinsames Unternehmen. Es entstand die "D.O.H. & JENNES Förderrollen GmbH". Hans-Dieter Bassing wurde in dieses neu gegründete Unternehmen zum 01.01.1993 übernommen. Auch hier wurde er als Vorarbeiter eingesetzt.

Zwei vorher getrennte Betriebe zu einem gemeinsamen Unternehmen zu verschmelzen, das mag auf dem Papier schnell vor sich gehen. In der Praxis waren jedoch viele Hürden zu nehmen. Dass diese Hürden in der Produktion nicht zu hoch wurden, war auch Hans-Dieter Bassing zu verdanken.

Es war wieder ein "Erster April" als Hans-Dieter Bassing 1998 schließlich zum Produktionsleiter befördert und gleichzeitig ins Angestelltenverhältnis übernommen wurde. In dieser Position begeht Hans-Dieter Bassing am 01. April 2009 sein 40 -jähriges Jubiläum auf "der Hütte". Beileibe kein Aprilscherz.

Herzlichen Glückwunsch!
 
15/12/2008
Kunst erobert die Arbeitswelt
Oberndorfer Unternehmer schmückt Betrieb mit darstellender Kunst
Solms-Oberndorf (ge). Zwei Bilder ganz unterschiedlicher Stilrichtungen, aber beide von großer Ausdruckskraft schmücken seit Samstag den Besucherbereich der Firma D.O.H. & JENNES im Solmser Stadtteil Oberndorf. Der Chef des Herstellers von Trag- und Förderbandrollen, Klaus Joachim Jennes, hat nach eigenen Angaben eine besondere Schwäche für die darstellende Kunst. Deshalb habe er zwei Künstlerinnen beauftragt, besondere Objekte zu schaffen, sagte er in seiner Einführung.

Die Wahl fiel auf die Juristin Marlene Stassen aus Solingen und die Diplom-Betriebswirtin Hildegard Mostart aus Köln (beide Nordrhein-Westfalen). Sie seien kulturell vielseitig interessiert, machten die Künstlerinnen deutlich. Die beiden Frauen haben sich in Kursen und Seminaren künstlerisch weiter gebildet und entwickelt. Die jetzt in Oberndorf zu sehenden Kunstwerke sind Ihre ersten bezahlten Auftragsarbeiten im Gesamtwerk von ca. 3000 Euro.

Die Vorgabe an Stassen und Mostart war identisch: Sie sollten mit Ihren Objekten eine konkrete und eine abstrakte Verbindung zwischen Kunst und Arbeit in Jennes` Betrieb herstellen. Kurioserweise malte Hildegard Mostart, ansonsten mehr der naiven und gegeständlichen Darstellung zugetan, ein abstraktes Werk und Marlene Stassen, die es lieber abstrakt mag, schuf dagegen ein vordergründig gegenständliches Bild.

Beide Werke nehmen engen Bezug zur Arbeitswelt und den Produkten ihres Auftragsgebers. Bei Marlene Stassens Acylarbeit fällt der Blick auf eine Rollenbahn mit verschiedenen Lichtreflexen, die sich in verschwommenen Schattierungen verlieren. Damit will sie die Unwägbarkeit der Zukunft ausdrücken, der jedes Unternehmen ausgesetzt ist. Rollenringe als Musiknoten

Phantastisch stellt sich die Collage von Hildegard Mostart dar. Rollenringe als Musiknoten auf die Linien drapiert, spiegeln in Tonsprüngen das Auf und Ab der Lebensmelodie wider. Andererseits sollen die Rollenringe aber auch die Talente verkörpern, die Gott jedem Menschen schenkt. dies ist an der darüber aufgehenden Sonne abzulesen.

Zahlreiche Besucher waren zur Feierstunde mit der Enthüllung der Bilder in die Oberndorfer Hütte gekommen. Die Werke sind während der Geschäftszeiten zu sehen. (Bericht Wetzlarer Zeitung vom 15.12.2008)
 
10/2008
D.O.H. & JENNES Förderrollen unterstützt Sportvere
Neben den bisher unterstützten, ortsansäßigen Vereinen, wie den Tennisverein TV77 Niederbiel, oder die Tischtennisabteilung der Sportgemeinschaft SG Quembach, wurde nun auch der in der Nähe von Köln ansässige Turn- und Sportverein TuS Brauweiler in die Unterstützungsliste aufgenommen.

Unsere spezielle Aufmerksamkeit gilt hier insbesondere der Jugend der Basketballabteilung. Deshalb hat sich D.O.H. & JENNES entschlossen, die männlichen Jugendlichen der Mannschaften U 14 und U16 zu unterstützen.

Damit aber auch die weiblichen Basketball-Teams der Mannschaften U14 und U16 Unterstützung erhalten, freut es uns besonders, dass sich die Geschäftsführerin der befreundeten Firma Ro-FI Edelstahl GmbH, Frau Heike Provenzano, nach Rücksprache bereit erkärte, diese Aufgabe zu übernehmen.
 
06/2008
Einführung eines neuen CAD - Systems
D.O.H. &. JENNES Förderrollen setzt auf zukunftsorientierte Technik. Ab 01.07.2008 führen wir das CAD Programm INVENTOR 2009 von Autodesk ein.
 
Startseite  |  Kontakt  |  Impressum  |  AGB  |  english